Chronik des TV Ebern aus dem Jahr 1926

Aus dem Jahr 1926 fanden sich folgende Einträge in der Chronik des TV Ebern

Niederschrift vom 31. Januar 1926

Niederschrift aufgenommen über die ordentliche Mitgliederhauptversammlung des Turnvereins Ebern, e.V.
Ebern, den 31. Januar 1926

Zur heutigen Mitgliederversammlung, die gemäß den Satzungen des Vereins in die Gastwirtschaft Streit in Ebern einberufen waren, hatten sich 50 aktive Mitglieder eingefunden. Damit mehr wie ein Drittel der Mitglieder erschienen war, war die Versammlung beschlussfähig.

Der 1.Vorsitzende August Hermsdörfer eröffnete die Hauptversammlung und gab nach Begrüßung der Erschienenen die Tagesordnung wie folgt bekannt:

  1. Jahresbericht und Rechnungsablage.
  2. Neuwahl des Vorstandes.
  3. Festsetzung der Mitgliederbeiträge.
  4. Wünsche und Anträge.

Zu Punkt 1) ergriff 1. Vorsitzender Hermsdörfer das Wort; er gab einen Rückblick über die Tätigkeit und den Stand des Vereins während des abgelaufenen Jahres, wobei er das Andenken dreier verschiedener Mitglieder ehrte.

Die durch den Kassier Drummer bekanntgegebenen Einnahmen und Ausgaben wurden gebilligt. Die Rechnungsführung wurde als richtig anerkannt und dem Rechnungsführer Entlastung erteilt.

Die hierauf vorgenommene Wahl des Vorstandes hatte folgendes Ergebnis:

  1. Vorsitzender: Hermsdörfer August, Postschaffner
  2. Vorsitzender: May Georg, Sattlermeister Hs.Nr. 97
  3. 1.  Turnwart: Schmitt Josef, Spenglermeister
  4. 2. Turn( bzw. Spiel-) Wart: Kaiser Franz, Häfnermeister
  5. Schriftführer: Brückner Hans, Obersekretär
  6. Kassier: Drummer Alois, Landwirt und Brauer
  7. Zeugwart: Dürr Fritz, Mehlhändler

sämtl. in Ebern.

Die Gewählten – sämtliche anwesend – erklärten, dass sie die Wahl annehmen.

Als Vorturner wurden bestimmt: Kaiser Georg und May Karl. Fahnenträger: May Leonhard, Begleiter: Kuhmann Oskar und Drummer Georg. Als Werbewart wurde mit allseitiger Zustimmung gewählt: Scherer Hans, Gerichtsobersekretär in Ebern – nicht zum Vorstande gehörend -.

Zu Punkt 3) wurde beschlossen, es bei den bisherigen Mitgliederbeiträgen zu belassen.

Zu Punkt 4 wurden verschiedene Anregungen gegeben, u. a. hinsichtl. der Gründung einer Altersriege.

Hierauf wurden die Verhandlungen geschlossen.

Zur Bestätigung der Richtigkeit vorstehender Niederschrift unterzeichnen:

Hermsdörfer, May, Drummer, Schmitt, Kaiser, Brückner

Niederschrift vom 02. Mai 1926

Heute fand ein „Bunter Abend“ im Forster’schon Saale statt, dessen Zustandekommen hauptsächlich dem unermüdlichen Eifer des Turnbruders Scherer zu verdanken ist.

Herr Lehrer Hoch wirkte in anerkennenswerter Weise mit seinem Streichquartett mit.

Der Erfolg des Abends war ein ausgezeichneter.

Im Einzelnen wird auf nebige Zeitungsnotiz verwiesen.

Hermsdörfer, Brückner

Ebern, 3. Mai. Die vom hiesigen Turnverein am gestrigen Abend dahier veranstaltete Feier nahm in allen Punkten einen glänzenden Verlauf und erfüllte die Erwartungen der zahlreichen Zuhörerschaft, einen frohen genussreichen Abend zu erleben, der sie auf Stunden die Nöte der Zeit vergessen lasse, voll und ganz. Der 2. Vereinsvorstand Herr Sattlermeister Georg May begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste aus allen Kreisen der Bevölkerung, welche den geräumigen und geschmackvoll dekorierten Forsters Saal bis zum letzten Plätzchen füllte, dabei betonend, dass die heutige Veranstaltung zugleich als im Rahmen der Reichsgesundheitswoche zu gelten habe und gleichzeitig ein Werbeabend für die edle deutsche Turnsache sein soll. Dass dieser Zweck sicherlich erreicht wurde durch das sich nun abwickelnde äußerst reichhaltige, abwechslungsreiche und gediegene Programm, glauben wir schon im voraus behaupten zu können. Nach einem schneidigen Marsch des Streichquartetts Ebern, wickelte sich in rascher Folge das aus 14 Nummern bestehende Programm ab, das u. a. Turnen am Barren, Pferd und Reck, Freiübungen, Marmorgruppen, Pyramiden, plastische Gruppen, (darstellend: Knechtschaft, Aufruf, Schwur, Kampf, Sieg, Freiheit), lebende Bilder, sowie als Beschluss „Huldigung an Vater Jahn“ aufwies. Nicht eine einzelne Programm-Nummer soll gegenüber einer anderen hervorgehoben werden, sondern es soll insgesamt gesagt sein, dass fast jede Nummer ein Bravourstück war und zeigte, dass der Verein auf der Höhe der Zeit steht und tüchtige zielbewusste Männer als Führer hat. Dies brachte auch Herr Bezirksarzt Dr. Pfeifer im Laufe des Abends zum Ausdruck, indem er gemessen an den hervorragenden turnerischen Leistungen des Abends wesentliche Fortschritte innerhalb des Vereins seit dem Turnfest dahier konstatierte, dem Turnen und Sport aus sittlichen und gesundheitlichen Gründen das Wort redete und zum Beitritt in die Turnvereine aufforderte. Nicht unerwähnt bleiben sollen die ausgezeichneten musikalischen Darbietungen des Streichquartetts, welche in der Hauptsache mit zum guten Gelingen des Abends beitrugen und ebenso wie die turnerischen Aufführungen reichsten Beifall bei dem dankbarem Publikum fanden.

Weitere Einträge

In den Tagen vom 16. – 18. Juli 1926 fand in Bamberg das Bayer. Turnfest statt.

Der TV Ebern stellte eine aus 6 Turnern bestehende Riege, die beim Riegenwett-Turnen einen 2. Preis errang. Am Festzuge beteiligte sich der TV E. mit einer ansehnlichen Zahl Turnern mit Fahne.

Am 15. Aug. 1926 beteiligte sich der TV Ebern in großer Zahl am Sportfeste in Neustadt bei Coburg. Verschiedene Turner errangen sich beim Wetturnen Preise. Die Teilnehmer wurden in Neustadt sehr gastfreundlich aufgenommen. Sie waren vom Feste voll befriedigt.

Turnerriege des TV Ebern aus dem Jahr 1926

Turnerriege des TV Ebern aus dem Jahr 1926

Ihre Meinung ist uns wichtig! Diskutieren Sie mit uns über diesen Artikel.

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.