Chronik des TV Ebern – Rückblick auf die Vereinsgeschichte im Jahr 2007

1987: Vor 20 Jahren

Schwimmen
In Münchberg und Helmbrechts werden neue Meister gekürt: Holger Schmidt (4x), Sigrid Weinmann, Beate Bauer (4x), Kai Messerer (2x, mit angebrochenem Handgelenk), Ute Häußer – Martina Glosauer (2x oberfränkische Jahrgangsmeisterin), Susanne Werner (4x oberfränkische Juniorenmeisterin), Kai Messerer (6 Titel), Holger Schmidt (5 Titel), Beate Bauer (2x), und Ute Häußer (2x), Gaby Stahl, Johannes Müller

Beim DMS-J Bezirksfinale gewann die B-Jugend mit Bernd Weinmann, Holger Schmidt, Stefan Einwag, Johannes Müller und Konrad Daut.

Bei der Meisterehrung in Eltmann wurden die Schwimmerhochburg Ebern und ihr Trainer Frank Werner hervorgehoben.

Tischtennis
Kreismeister im Herren-Doppel, Klasse D: Alexander Finke und Bernhard Süppel;

7. Platz beim Bezirksranglistenturnier Unterfranken Ost (Jugend): Erik Finke

1982: Vor 25 Jahren

Handball
Bayerische Meisterschaft der Handball- C-Jugend

Endspielteilnehmer: Martin Steppert, Ralf Kupfer, Ralf Klement, Thomas Guba, Thomas Reuter, Michael Vierbücher, Michael Lurz, Michael Weidemann, Ulrich Pfeuffer, Ralf Finzel, Udo Häßner, Bernd Batzner.

Auf der Süddeutschen Meisterschaft belegte die Mannschaft den vierten Platz. Die Neue Presse schrieb damals: „C-Jugend ließ Bundesliga-Nachwuchs klar abblitzen. Das Rückspiel in Günzburg fand als Vorspiel zum Europapokalspiel der Günzburger gegen Elektromos Budapest statt.

Beim Ländervergleich Bayern – Rheinhessen in Ebern spielte Michael Vierbücher in der B-Jugend mt.

Handballer fahren zum ersten Mal nach Pierrelatte auf Einladung des dortigen Handballvereins

Schwimmen
Martin Bortenlänger und Claus Michler siegten beim Bayerischen Turnfest in Coburg.

Die Herrenmannschaft wurde Bezirksligameister bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Forchheim.

Oberfränkische Jahrgangsmeister wurden Martin Bortenlänger, Markus Werner und Alexander Krug in Kulmbach

Ursula Müller wurde erstmals Bayerische Jahrgangsmeisterin in Bad Neustadt über 100 m Brust

TV-Schwimmer wurden Pokalsieger in Schweinfurt bei den „Internationalen“.

Aus der Vereinsgeschichte

Deutsches Turnfest:
Auf dem deutschen Turnfest in Salzgitter erreichte Martin Bortenlänger den 5. Platz im Fünfkampf (Springen und Schwimmen) Frank Werner den 7., Ursula Müller den 11., Klaus Michel 12. und Markus Werner den 26. Platz

Schauturnen anlässlich des deutsch-französischen Abends in der Dreifachsporthalle.

Tischtennis
Ranglistenturnier auf Landkreisebene im Tischtennis; Tischtennisturnier der Bayern-Auswahl.

1977: Vor 30 Jahren

Beteiligung des TV an der Festwoche des Kulturrings; Einweihung der Dreifachsporthalle mit Einlagen der Turnabteilung

Volleyball
Erstes Volleyballturnier des TV

Schwimmen
Stadtmeisterschaft im Schwimmen

Fußball
Erich Steppert wird Abteilungsleiter der Fußballabteilung, Manfred Müller wird als Spielertrainer verpflichtet

Handball
Die Gründung einer Handballabteilung zum 1.1.78 wird beschlossen

1967: Vor 40 Jahren

Antrag des TV, das Gebiet am Angerbach für ein Sportzentrum auszuweisen – Bundeswehr lehnt eine Beteiligung am Bau einer Sportanlage östlich von Ebern ab.
TVE hält gut besuchte Masken- bzw. Kostümbälle am Faschingssamstag und Rosenmontag ab; am Faschingsdienstag wird für die Kinder ein närrisches Faschingstreiben veranstaltet.

Faustball
Faustball-Turnier in der Bundeswehrhalle

Turnen
7. Bayerische Meisterschaft in Trampolinturnen in Ebern mit Jutta Benthe.

Beim „Sportfest der Alten Herren“ in Stuttgart belegte Josef Einwag unter 1500 Teilnehmern den dritten Platz

Leichtathletik
Jürgen Finzel, Dieter Reinwand und Robert Hermann nehmen am Waldlauf „Rund um den Weinberg“ in Mönchröden teil und erreichen den ersten, vierten und sechsten Platz in der Einzelwertung und einen ersten Platz in der Mannschaftswertung

1957: Vor 50 Jahren

Fußball
In Hin- und Rückspielen wurde die Verbindung mit Fußballern in Jüchsen bei Meinigen (DDR) aufgenommen; auch die Fußballmannschaft aus Arnstadt (DDR) weilte zu einem Freundschaftsspiel als Gast in Ebern.

1947: Vor 60 Jahren

1. Januar 1947
Der traditionelle Silvesterball wurde wieder im Saalbau Forster abgehalten. Der Besuch war außerordentlich gut, und bereits 10 Minuten nach Saalöffnung waren alle Plätze besetzt. Trotz aller Schwierigkeiten, die sich heute bei solchen Veranstaltungen einstellen, war der Saal dank des Einsatzes in organisatorischer und materieller Hinsicht unseres 2. Vorstandes, Herrn Josef Schmitt, geschmackvoll geschmückt, sodass der Ball einen der Tradition würdigen und vornehmen Charakter hatte. Wenn auch die Voraussetzungen für gute Stimmung – Alkohol und ein kräftiges Menü – fehlten und statt dessen nur „Alkohol-Erinnerungssaft“ (Dünnbier) verabreicht wurde, so war doch die Stimmung bei Alt und Jung vorzüglich. Hierzu trug auch die flotte Kapelle Kellersch bei, die sehr fleißig alte und von neuzeitliche Tänze aufspielte, sodass alle auf ihre Rechnung kamen. Erst morgens um 5 Uhr wurden die „Unentwegten“ mit einem schneidigen Marsch zum Saal hinausgespielt.

18. Februar 1947
Am Rosenmontag hielt dir Turnverein ein Tanzkränzchen ab unter dem Motto „Frühlingsfest“. Obwohl nur Mitglieder nebst Familienangehörigen Eintritt hatten, war der Saal weit überfüllt. Durch die zahlreichen Masken und Kostüme und durch die frühlingsmäßige Kleidung bot sich ein recht buntes Bild, das wesentlich zur Faschingsstimmung beitrug. Während einer Tanzpause zeigten die Vereinsmitglieder Frl. Hildegard Kujath und Herr Walter Erne höchste Kunst im Rollschuhlaufen; das Paar erntete dafür großen Beifall. Der Tanz dauerte bis in den frühen Morgen hinein. Die Musik stellte die Kapelle Kellersch.

13. Juli 1947
Auf dem Sportplatz fand heute ein Sportfest der lizenzierten Jugendgruppen des Landkreises statt, zu dem die Jugendgruppe des Turnvereins Ebern das stärkste Aufgebot stellte. Bereits am Vorabend wurden in Ebern und Baunach durch Turniere die 2 besten Jugendmannschaften im Fußball für das Endspiel am Sonntag ermittelt. Sieger wurde in Ebern die Jugendgruppe Ebern, in Baunach die Jugendgruppe Baunach. Im Entscheidungsspiel um die Kreismeisterschaft unterlag die Eberner Mannschaft knapp mit 2 : 1 Toren.

Am Sonntag früh 9 Uhr wurden ein volkstümlicher Dreikampf, ein Fußballdreikampf, ein Gerätevierkampf und 100 m Einzellauf durchgeführt. Nachmittags fanden vor dem Fußballspiel Staffeläufe statt, bei denen die Eberner Jugendstaffel Sieger blieb.

23. Oktober 1947
(Aus dem Protokoll der Generalversammlung:) Bevor er zur Tagesordnung überging, gedachte er (: der 2.Vorsitzende Josef Schmitt) dem bisherigen I. Vorstand Herrn Georg May, der volle 40 Jahren die Geschicke des Vereins mitbestimmte.

„50 Jahre sind bereits verflossen, seitdem ein schneidiger blonder Jüngling von kaum 18 Jahren im Turnverein als aktives Mitglied aufgenommen wurde. Nach einigen Jahren schon war er I. Turnwart und somit im Ausschuss tätig. Vor 15 Jahren wurde unser allerseits beliebter, froher und gerechter Herr Georg May zum I. Vorstand gewählt. Wir können kaum ermessen, welch eine Unsumme von Arbeit dem Verein gewidmet wurde. Eine unbändige Lieb’ zur Turnersache kann nur diese Ausdauer vollbringen. Seine nie erlahmende Tatkraft hat es zu Wege gebracht, den Verein neu erstehen zu lassen. Da Herr Georg May infolge seines hohen Alters um seinen Rücktritt gebeten hat, wurde vom Ausschuss in der letzten Sitzung beschlossen, Herrn Georg May zum Zeichen des Dankes und der Anerkennung zum Ehren-Vorsitzenden zu ernennen. Um die Ehrung vollständig zu gestalten bedarf es noch der Einwilligung der Generalversammlung. Zum Zeichen der Anerkennung begebe ich Sie mit „ja“ zu stimmen, wer für diesen Vorschlag ist, bitte ich sich zu erheben!“

Daraufhin erhoben sich sämtliche Anwesenden und der Vorschlag Herrn Georg May zum Ehren-Vorsitzenden zu ernennen, wurde somit einstimmig angenommen.

Fußball
Aufstieg der Fußballer in die Bezirksklasse B II/4 Gruppe Bamberg

1932: Vor 75 Jahren

Das Gelände am Bahndamm wird von dem Bäckermeister Georg Nadler zu einem Preis von 4000 DM gekauft. Hans Scherer hat sich hier große Verdienste erworben; er veranstaltete z. B. für den Turnverein im Forstersaal einen großen bunten Abend mit Spielzeug-Verlosung, der den für damalige Zeiten beachtlichen Reingewinn von 500 DM einbrachte. Dann aber begannen erst die umfangreichen Erd- und Planierungsarbeiten, da der Platz vorerst noch sein altes Bild als hügeliger Getreideacker und teilweises Sumpfgebiet behalten hatte.

1927: Vor 80 Jahren

Fußball
Niederschrift über die außerordentliche Mitglieder-Hauptversammlung des Turnvereins Ebern, e.V. am 13. Februar 1927:

…Hierauf gab der Vorsitzende Hermsdörfer als weiteren Beratungsgegenstand bekannt: Regelung des Verhältnisses zwischen dem Verein und den Fußballsport-Interessenten. Es entspann sich eine längere Debatte. Schließlich wurde durch den Vorsitzenden folgendes vorgeschlagen:

Die heutige Versammlung beschließt, dass das Fußballspiel künftig im Turnverein Ebern zu pflegen sei und zwar im Rahmen der Satzungen der deutschen Turnerschaft.

Dieser Vorschlag fand einstimmige Annahme; der Vorschlag wurde zum Beschluss erhoben.

(Unterzeichnet von Hermsdörfer, 1. Vorsitzender – May Georg, Stellvertreter des I. Vorsitzenden und zweiter Vorsitzender – Schmitt Josef, 1. Turnwart – Kaiser, 2. Turn- und Spielwart – Drummer, Kassier – Brückner, Schriftführer – Dürr, Zeugwart.)

Faschingszug „Indianer in Ebern“ (mit etwa 40 berittenen Indianern vom Stamme Sioux, Festwagen mit Prinz Karneval und zahlreichen Indianerfamilien – ein wirklich farbenprächtiger Zug)

Bunter Abend im Foster-Saal, veranstaltet durch den TV Ebern

Bau des Schwimmbads an der Baunach

1922: Vor 85 Jahren

Faustball
Im Jahre 1922 wurde die Faustballabteilung im Turnverein von folgenden Mitgliedern gegründet: Georg Gröhling, Anton Kestler, Hans Scherer, Josef Dengler und Hans Brückner (s. Festschrift von 1963).

1917: Vor 90 Jahren

Zwischen August 1915 und 19.Februar 1919 findet sich nur folgender undatierter Eintrag im Protokollbuch:

Chronik über die Kriegsjahre 1914/18

Als in den heißen Sommertagen 1914 die Kriegsfanfaren durch die deutschen Gaue tönten, da eilte eine nicht unbeträchtliche Zahl von Angehörigen der deutschen Turnerschaft zu den Fahnen, um die in den langen Friedensjahren gesammelten körperlichen und geistigen Kräfte einzusetzen für des Volkes Höchste(s) , nämlich um die Heimat zu schützen gegen eine Welt von Feinden. Auch aus den Reihen der Mitglieder des Turnvereins Ebern leisteten viele, teilweise als Kriegsfreiwillige, dem Rufe des Vaterlandes Folge. Leider sah mancher liebe Freund die Heimat nicht wieder, sondern musste sein Leben auf dem Schlachtfeld opfern. Der über 4 Jahre währende Krieg, dessen Ausgang und Folgen für das deutsche Volk so überaus bedauerlich sind, riss große Lücken in unseren Verein. In erster Linie sei hier nochmals unseres Turnwartes Oswald May Erwähnung getan, eines ganzen Mannes, der sich um das Vereinswohl große Verdienste erwarb.

Weiter hat der Verein den Verlust folgender Turngenossen zu beklagen:

Daut Josef, Notariatsgehilfe
Deublein Josef, Gastwirtssohn von Preppach
Müller Georg, Tünchner
Schmitt Hermann, Gerber
Nadler Fritz, Bäcker
Hau Fritz, Renteigehilfe von Reutersbrunn
Eisfelder Max, Ökonomensohn
Hermsdörfer Hans, Metzger
Gärtner Franz, Schriftsetzer
Grimmer Ernst, Wagner

Der Verein verlor ferner während der Kriegsjahre durch Tod folgende Mitglieder:

Schumacher Leo, Schreinermeister
Schnös Josef, Kaufmann
Thein Adam, Konditor
Göbel Ludwig, Taglöhner
Donnerstag Paul, Sattler

In Kriegsgefangenschaft befinden sich noch:

Kuhmann August, Schreiner
Schmitt Josef ,Mechaniker

1907: Vor 100 Jahren

14. Februar 1907
In der heutigen Ausschusssitzung wurde zunächst konstatiert, dass von den Einnahmen bei den am 2. Februar 1907 zum ersten mal und am 9. Februar wiederholt gegebenen Theaterstücken nach Abzug sämtlicher Auslagen ein Überschuss von 22,50 M erzielt wurde, welcher zur Anschaffung von Turngeräten verwendet werden soll.

20. März 1907
In nächster Zeit sollen noch einige Theaterstücke zur Aufführung gebracht werden und werden zugleich die Rollen verteilt.

21. Mai 1907
Von Seite des Festausschusses des Krieger-Vereins wurde an die Vorstandschaft des Turnvereins das Ansuchen gestellt, am Vorabend des Kriegerfestes am 23. Juni einige Theaterstücke aufzuführen; diesem Wunsche soll nach Möglichkeit entsprochen werden.

26. November 1907
Ferner wurde beschlossen, dass auch in diesem Winter einige Theaterstücke zur Aufführung gebracht werden sollen und wird hiezu Bestellung zur Auswahl gemacht. Der Reinertrag wird zur Anschaffung von Turngeräten und Dekorationsgegenständen Verwendung finden.

Turnen 22. Juli 1907
… Das Gauturnfest in Burg-Hasslach soll besucht werden für Preißturner 3 M, für die anderen Teilnehmer 2 M Reiseentschädigung aus der Vereinskasse geleistet.

(Nachtrag: Auf dem Gauturnfeste in Burghasslach errangen zwei Turner unseres Vereins bei großer Beteiligung Preiße.)

Ebern, den 31. August 1907
Nach vorheriger Besprechung mit den aktiven Turnern, welche freudig damit einverstanden sind, wird beschlossen, daß in nächster Zeit ein Abturnen mit Preißturnen veranstaltet werden soll. Abends wird anschließend ein Tanzkränzchen abgehalten. Näherer Termin wird erst später festgestellt, da noch energische Übungen vorausgehen müssen.

14. September 1907
Die schon länger angestrebte Bildung einer Männerriege wurde unterm 3. September 1907 vollzogen und beteiligen sich nachstehende Herren daran:

Werner, kgl. Postexpeditor
Schumacher, Schreinermeister
Grohe, Kaufmann
Gros, Apotheker
May, Gg, Sattlermeister
Bayerschotter, Tünchner
Feulner, Geometergehilfe
Holzheu, Rentamtsgehilfe
Berwind, Bezirksamtsoffiziant
Beuntner, Universitätsstudent
Hermsdörfer, Postbote
Batzner, Techniker

11. Oktober 1907
Die heutige Ausschusssitzung hat sich hauptsächlich mit dem Vereinsdiener zu beschäftigen. Derselbe ließ sich in letzter Zeit Unregelmäßigkeiten, unter andern auch im Geldeinsammeln, zuschulden kommen und erhält derselbe den Auftrag, die Sache baldigst in Ordnung zu bringen. Ferner wird demselben gekündigt und für ihn Matthäus Herrnleben als Vereinsdiener in Aussicht genommen.

26. November 1907
..- Als Vereinsdiener wird ab 1.Jan. 1908 Matthäus Herrnleben aufgestellt und erhält derselbe wie der bisherige jährlich 28 M von Ende März beginnend und für die Zeit vom 1.Januar 1908 bis dahin 8 M.

(Daten entnommen vor allem aus den Festschriften von 1988 und 1963 und aus den alten Protokollbüchern)

1897: Vor 110 Jahren

Turnen
Am 14.3.1897 wurde die Männerriege ins Leben gerufen. Ihr gehören an: Georg Schmitt (1. Vorstand), Friedrich Einwag (Kassierer), Georg Koch (Zeugwart), Baptist Berwind, Johann Schad, Johann Bandorf.

Ihre Meinung ist uns wichtig! Diskutieren Sie mit uns über diesen Artikel.

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.